Go to Top

Frontpage

Kollisionsgefahr für Vögel und Fledermäuse verringern

Windkraftwerke fassen in der Schweiz – anders als beispielsweise in Deutschland – eher zaghaft Fuss. Ein Argument gegen die Nutzung der Windenergie ist die Gefährdung von Vögeln und Fledermäusen. Ein vom Bundesamt für Energie unterstütztes Forschungsprojekt an der Windturbine der Calandawind AG in Haldenstein (GR) liefert nun Informationen über die Auswirkungen einer Windkraftanlage auf Vögel und Fledermäuse. Fachartikel unter: www.bfe.admin.ch/CT/wind

SRF – Schweiz Aktuell – Beitrag zum Thema Windenergie und Vogelschutz

Heute, am 21. Juli 2015, um 19.00 Uhr, strahlt SRF – Schweiz Aktuell – einen Beitrag zum Thema Windenergie und Vogelschutz aus. Ausgangslage des Beitrags ist die Studie, die Calandawind in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Sempach, SWILD und DTBird durchgeführt hat. Hier gehts zum Video  

Schweizer Bauer – Geringer Einfluss auf die Vögel

In einer Studie wurde der Schutz der Vögel und Fledermäuse bei Windenergieanlagen untersucht. Bei den Vögeln gab es keine Kollision mit der Anlage. Zum Schutz der Fledermäuse wurde das Windrad Calandawind zum Teil abgeschaltet. Zum Artikel

Blick – Vogelscheuche Windrad

Windturbinen für die Stromgewinnung sind keine Gefahr für Vögel und Fledermäuse. Das ist die Schlussfolgerung einer Studie, für die der Bündner Windradbetreiber und GLP-Nationalrat Josias F. Gasser mit Tierschützern sowie dem Bundesamt für Energe und dem Bundesamt für Umwelt zusammengespannt hat. Zum Artikel  

Sperrung Oldis-Strasse

Vom 21. bis 31. Juli 2014 wird die Oldis-Strasse saniert (Zufahrts-Strasse Windenergieanlage und Kieswerk Oldis AG). In dieser Zeit muss mit Wartezeiten und Sperrungen gerechnet werden. Detail-Infos finden Sie hier » Für den privaten Verkehr, Velofahrer und Fussgänger herrscht ein allgemeines Fahrverbot ab dem Parkplatz Oldishus bis zur Windanlage. Eine Situationstafel mit dem signalisierten Fussweg finden Sie beim Parkplatz Oldishus.

Rekordmonat Februar

Dank den immer wieder wehenden Sturmwinde, verzeichnen wir im Februar 2014 Rekord-Strommengen. Seit der Inbetriebnahme der Anlage im letzten März hatten wir noch nie so gute Zahlen. Vom 1. bis zum 19. Februar wurden bereits rund 430’000 Kilowattstunden Strom produziert. Ende Monat sind es nun mehr als doppelt so viele Stunden wie im Windschwachen Monat September. Zu viel Wind ist kontraproduktiv Die Betreiber freuen sich über die windigen Verhältnisse. Bläst …Read More