Go to Top

Aktuelles

Windstromproduktion in Europa auf einen Blick

Sie möchten wissen, wie viel Windstrom gestern in Spanien erzeugt wurde? Oder welchen Beitrag Italiens Windbranche zum europäischen Strommix geleistet hat? Besuchen Sie die Website von WindEurope und finden es heraus! Eine aktive Landkarte mit tagesaktuellen Daten über die Windleistung in der Europäischen Union gibt Ihnen Auskunft unter diesem Link.

Die Windenergie stellt einen wichtigen Pfeiler da, um die europäische Energiewende zu realisieren. 20 % des Energiebedarfs sollen 2020 in Europa durch erneuerbare Energieproduktion gedeckt werden. Dazu ist d weitere Ausbau der Windenergie in Europa erforderlich. Der europäische Windenergieverband WindEurope veröffentlicht auf seiner Internetseite die tagesaktuellen Ausbauzahlen aller EU-Länder und gibt so einen Überblick über die Einspeisung von Windstrom in Europa.

Durch die farbliche Gestaltung der aktiven Karte sehen Sie auf den ersten Blick, in welchen Ländern bereits viel Windstrom erzeugt wird und wo gegebenenfalls noch Nachholbedarf besteht. Beim Klick auf ein Land wird Ihnen angezeigt, wie hoch der Anteil der Windenergie an der jeweiligen Energieproduktion am Vortag war. Zur Verdeutlichung erfahren Sie darüber hinaus, wie viele Durchschnittshaushalte ihren Bedarf mit dem Windstrom decken konnten oder welcher Anteil des durchschnittlichen industriellen Strombedarfs mit dem eingespeisten Windstrom gedeckt werden konnte. Haben wir Sie neugierig gemacht?

Daily Wind Power Numbers

 

Wichtige Argumente zur Energiestrategie 2050

Am 21. Mai stimmen wir an der Urne über die Energiestrategie 2050 ab. Mit einem Ja zur Energiestrategie setzen Sie ein wichtiges Zeichen für eine sichere, saubere und einheimische Stromversorgung, die auf Wasser-, Solar- und Windenergie beruht. Damit Sie für Debatten rund um die Abstimmung gut gerüstet sind, haben wir die wichtigsten Argumente für die Windenergie und Antworten auf Vorurteile zur Windenergie in der Schweiz zusammengetragen und kompakt und gut verständlich aufbereitet.

Faktenblatt

suisseéole

Windenergie, natürlich!

20.–27. Mai in Chur an der HIGA 2017.
Die Sonderschau zum Staunen und Erleben.

Wind ist uns vertraut, er gehört zur Heimat. Und Wind ist erneuerbare Energie: So lässt sich Strom gewinnen, saubere und heimische Elektrizität. Die vom Kanton Graubünden, Calandawind und EnergieSchweiz realisierte Sonderschau zeigt, wie und wo es funktioniert. Windenergie ist eine ideale Ergänzung zur Wasserkraft. Stark für unser Bündnerland – und Rückenwind für die Energiewende. Ein guter Grund, die Sonderschau zu besuchen.

Zum Artikel

Aussteller, Sonderschau «Windenergie, natürlich!», Stadthalle:

Suisse Eole Fotowettbewerb

Suisse Eole sucht eindrückliche, stimmungsvolle und ansprechende Bilder von grossen Windenergieanlagen in der Schweiz. Zum Thema «Mensch und Windenergie» wird ein Spezialpreis verliehen. Die Fotos werden von einer Jury mit Experten aus den Bereichen Fotografie und Windenergie bewertet.

Einsendeschluss ist der 30.06.2017

Weitere Informationen unter: suisseéole-Fotowettbewerb

Anforderungen und Teilnahmebedingungen

Kollisionsgefahr für Vögel und Fledermäuse verringern

Windkraftwerke fassen in der Schweiz – anders als beispielsweise in Deutschland – eher zaghaft Fuss. Ein Argument gegen die Nutzung der Windenergie ist die Gefährdung von Vögeln und Fledermäusen. Ein vom Bundesamt für Energie unterstütztes Forschungsprojekt an der Windturbine der Calandawind AG in Haldenstein (GR) liefert nun Informationen über die Auswirkungen einer Windkraftanlage auf Vögel und Fledermäuse.

Fachartikel unter: www.bfe.admin.ch/CT/wind

Ferienpass 5-Dörfer

Am 7. und 8. August 2014 war der Ferienpass Herrschaft / 5-Dörfer bei Calandawind zu Besuch. Die Kinder durften mit den beiden Kursleitern Jürg Michel und Hans-Jörg Riedi spannendes über Windenergie erfahren und selbst ein Solarwindrad basteln.

Sperrung Oldis-Strasse

Vom 21. bis 31. Juli 2014 wird die Oldis-Strasse saniert (Zufahrts-Strasse Windenergieanlage und Kieswerk Oldis AG). In dieser Zeit muss mit Wartezeiten und Sperrungen gerechnet werden.

Detail-Infos finden Sie hier »

Für den privaten Verkehr, Velofahrer und Fussgänger herrscht ein allgemeines Fahrverbot ab dem Parkplatz Oldishus bis zur Windanlage. Eine Situationstafel mit dem signalisierten Fussweg finden Sie beim Parkplatz Oldishus.

Rekordmonat Februar

Dank den immer wieder wehenden Sturmwinde, verzeichnen wir im Februar 2014 Rekord-Strommengen. Seit der Inbetriebnahme der Anlage im letzten März hatten wir noch nie so gute Zahlen.

Vom 1. bis zum 19. Februar wurden bereits rund 430’000 Kilowattstunden Strom produziert. Ende Monat sind es nun mehr als doppelt so viele Stunden wie im Windschwachen Monat September.

Zu viel Wind ist kontraproduktiv
Die Betreiber freuen sich über die windigen Verhältnisse. Bläst der Wind allerdings zu stark, ist das kontraproduktiv. Die Anlagen schalten sich automatisch aus, damit sie nicht beschädigt werden. Die Maximalproduktion wird bei einer Windgeschwindigkeit von 13 Metern pro Sekunde erreicht – in den letzten Wochen hatten wir im Rheintal ideal 12 bis 17 Meter pro Sekunde. Bei Windgeschwindigkeiten von über 25 Metern pro Sekunde stoppt die Anlage automatisch. Sobald die Windböen auf unter 25 Meter pro Sekunde abflauen, beginnt die Anlage sich wieder zu drehen.