Go to Top

Aktuelles

Hirsche und Rehe: Nutzen Wildtierkorridor trotz Windenergieanlagen

(Suisse Eole) Es gibt in der Schweiz mehrere Windenergieprojekte, die in der Umgebung oder innerhalb von überregional bedeutenden Wildtierkorridoren liegen. Einige davon sogar in der Nähe von bestehenden oder geplanten Wildtierpassagen. Der Bericht „Windenergieanlagen und Wildtierkorridore“, der für das Bundesamt für Energie erstellt wurde, zeigt, dass sich bei der Anlage Calandawind im Rheintal die Hirsche nicht von den Windenergieanlagen stören lassen.

So ästen Rehe und Hirsche ruhig weiter, auch wenn die Anlage erst einschaltete, als die Tiere schon am Äsen waren. Ein Rothirsch frass ruhig weiter und bewegte sich dazu sogar langsam Richtung Anlage.

Keine sichtbare Änderung des Verhaltens
Das Landschaftsgebiet Oldis befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der Anlage Calandawind und einem Wildtierkorridor. Im Winter dient es Rothirschen, die in der übrigen Jahreszeit Lebensräume im Calandagebiet nutzen, auch nach der Erstellung der Windkraftanlage als wichtiger Lebensraum. Der Abstand zwischen der Anlage und den von mehreren Rothirschen intensiv und regelmässig genutzten Flächen betrug während der Untersuchung minimal 350 m. Die Rothirsche frassen in diesem Bereich und legten sich auch zum Wiederkäuen hin. Die Inbetriebnahme der Anlage führte zu keiner sichtbaren Änderung dieses Verhaltens. Einzelne Rothirsche halten sich zeitweise auch in Flächen auf, die bis rund 160 m an die laufende Windkraftanlage heranreichen.

Den im August veröffentlichten Bericht des BfE finden Sie hier.

windfakten.ch – alle Informationen über Windenergie in der Schweiz

Kaum ein Thema wird heute so heiss diskutiert wie Windenergieanlagen in der Schweiz. Dabei kursieren die wildesten Gerüchte. Dank windfakten.ch, die vom Bundesamt für Energie ermöglichten wurden, stehen Ihnen ab sofort alle wichtigen Informationen über Windenergie auf Ihrem Smartphone zur Verfügung. Und gleichzeitig haben Sie auch die wichtigsten Argumente für die Windenergie stets zur Hand.

Sachlich, kompakt, übersichtlich, informativ, fundiert und umfassend: windfakten.ch liefert Ihnen die wichtigsten Informationen insbesondere über Windenergie in der Schweiz jederzeit griffbereit auf Ihrem Handy.

Das Tool ist in verschiedene Kapitel gegliedert und im Kapitel „Quellen“ finden Sie die Quellen aller erwähnten Informationen. Auf eolien-factuel.ch gibt es dieselben Informationen auch auf Französisch.

Windenergietagung: Grösstes Wachstumspotenzial der Erneuerbaren und windenergiefreundliche Skyguide

„Windenergie ist eine sichere, saubere und technisch ausgereifte Technologie“, erklärte Benoît Revaz, Direktor des Bundesamts für Energie (BFE), an der Windenergietagung vom 4.4.17. „Sie hat von allen Erneuerbaren das grösste Wachstumspotenzial“, führte er aus. Der vom BFE erstellte Windatlas zeige, dass die Potenziale sogar noch höher seien als bisher angenommen. Hier geht’s zum ganzen Bericht.

Windstromproduktion in Europa auf einen Blick

Sie möchten wissen, wie viel Windstrom gestern in Spanien erzeugt wurde? Oder welchen Beitrag Italiens Windbranche zum europäischen Strommix geleistet hat? Besuchen Sie die Website von WindEurope und finden es heraus! Eine aktive Landkarte mit tagesaktuellen Daten über die Windleistung in der Europäischen Union gibt Ihnen Auskunft unter diesem Link.

Die Windenergie stellt einen wichtigen Pfeiler da, um die europäische Energiewende zu realisieren. 20 % des Energiebedarfs sollen 2020 in Europa durch erneuerbare Energieproduktion gedeckt werden. Dazu ist d weitere Ausbau der Windenergie in Europa erforderlich. Der europäische Windenergieverband WindEurope veröffentlicht auf seiner Internetseite die tagesaktuellen Ausbauzahlen aller EU-Länder und gibt so einen Überblick über die Einspeisung von Windstrom in Europa.

Durch die farbliche Gestaltung der aktiven Karte sehen Sie auf den ersten Blick, in welchen Ländern bereits viel Windstrom erzeugt wird und wo gegebenenfalls noch Nachholbedarf besteht. Beim Klick auf ein Land wird Ihnen angezeigt, wie hoch der Anteil der Windenergie an der jeweiligen Energieproduktion am Vortag war. Zur Verdeutlichung erfahren Sie darüber hinaus, wie viele Durchschnittshaushalte ihren Bedarf mit dem Windstrom decken konnten oder welcher Anteil des durchschnittlichen industriellen Strombedarfs mit dem eingespeisten Windstrom gedeckt werden konnte. Haben wir Sie neugierig gemacht?

Daily Wind Power Numbers

 

Wichtige Argumente zur Energiestrategie 2050

Am 21. Mai stimmen wir an der Urne über die Energiestrategie 2050 ab. Mit einem Ja zur Energiestrategie setzen Sie ein wichtiges Zeichen für eine sichere, saubere und einheimische Stromversorgung, die auf Wasser-, Solar- und Windenergie beruht. Damit Sie für Debatten rund um die Abstimmung gut gerüstet sind, haben wir die wichtigsten Argumente für die Windenergie und Antworten auf Vorurteile zur Windenergie in der Schweiz zusammengetragen und kompakt und gut verständlich aufbereitet.

Faktenblatt

suisseéole

Windenergie, natürlich!

20.–27. Mai in Chur an der HIGA 2017.
Die Sonderschau zum Staunen und Erleben.

Wind ist uns vertraut, er gehört zur Heimat. Und Wind ist erneuerbare Energie: So lässt sich Strom gewinnen, saubere und heimische Elektrizität. Die vom Kanton Graubünden, Calandawind und EnergieSchweiz realisierte Sonderschau zeigt, wie und wo es funktioniert. Windenergie ist eine ideale Ergänzung zur Wasserkraft. Stark für unser Bündnerland – und Rückenwind für die Energiewende. Ein guter Grund, die Sonderschau zu besuchen.

Zum Artikel

Aussteller, Sonderschau «Windenergie, natürlich!», Stadthalle:

Kollisionsgefahr für Vögel und Fledermäuse verringern

Windkraftwerke fassen in der Schweiz – anders als beispielsweise in Deutschland – eher zaghaft Fuss. Ein Argument gegen die Nutzung der Windenergie ist die Gefährdung von Vögeln und Fledermäusen. Ein vom Bundesamt für Energie unterstütztes Forschungsprojekt an der Windturbine der Calandawind AG in Haldenstein (GR) liefert nun Informationen über die Auswirkungen einer Windkraftanlage auf Vögel und Fledermäuse.

Fachartikel unter: www.bfe.admin.ch/CT/wind