SRF – Schweiz Aktuell – Beitrag zum Thema Windenergie und Vogelschutz

Heute, am 21. Juli 2015, um 19.00 Uhr, strahlt SRF – Schweiz Aktuell – einen Beitrag zum Thema Windenergie und Vogelschutz aus. Ausgangslage des Beitrags ist die Studie, die Calandawind in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Sempach, SWILD und DTBird durchgeführt hat.

Hier gehts zum Video

 

Schweizer Bauer – Geringer Einfluss auf die Vögel

In einer Studie wurde der Schutz der Vögel und Fledermäuse bei Windenergieanlagen untersucht. Bei den Vögeln gab es keine Kollision mit der Anlage. Zum Schutz der Fledermäuse wurde das Windrad Calandawind zum Teil abgeschaltet.

Zum Artikel

Blick – Vogelscheuche Windrad

Windturbinen für die Stromgewinnung sind keine Gefahr für Vögel und Fledermäuse. Das ist die Schlussfolgerung einer Studie, für die der Bündner Windradbetreiber und GLP-Nationalrat Josias F. Gasser mit Tierschützern sowie dem Bundesamt für Energe und dem Bundesamt für Umwelt zusammengespannt hat.

Zum Artikel

 

Ferienpass 5-Dörfer

Am 7. und 8. August 2014 war der Ferienpass Herrschaft / 5-Dörfer bei Calandawind zu Besuch. Die Kinder durften mit den beiden Kursleitern Jürg Michel und Hans-Jörg Riedi spannendes über Windenergie erfahren und selbst ein Solarwindrad basteln.

Jahresinspektion

Vom 22. bis 29. Juli 2014 steht die Windenergieanlage infolge der Jahresinspektion und weiteren Servicearbeiten tagsüber still.

Sperrung Oldis-Strasse

Vom 21. bis 31. Juli 2014 wird die Oldis-Strasse saniert (Zufahrts-Strasse Windenergieanlage und Kieswerk Oldis AG). In dieser Zeit muss mit Wartezeiten und Sperrungen gerechnet werden.

Detail-Infos finden Sie hier »

Für den privaten Verkehr, Velofahrer und Fussgänger herrscht ein allgemeines Fahrverbot ab dem Parkplatz Oldishus bis zur Windanlage. Eine Situationstafel mit dem signalisierten Fussweg finden Sie beim Parkplatz Oldishus.

Unterhaltsarbeiten

Zur Zeit sind keine Unterhaltsarbeiten geplant. Die Anlage läuft auf normalem Betrieb.

Rekordmonat Februar

Dank den immer wieder wehenden Sturmwinde, verzeichnen wir im Februar 2014 Rekord-Strommengen. Seit der Inbetriebnahme der Anlage im letzten März hatten wir noch nie so gute Zahlen.

Vom 1. bis zum 19. Februar wurden bereits rund 430’000 Kilowattstunden Strom produziert. Ende Monat sind es nun mehr als doppelt so viele Stunden wie im Windschwachen Monat September.

Zu viel Wind ist kontraproduktiv
Die Betreiber freuen sich über die windigen Verhältnisse. Bläst der Wind allerdings zu stark, ist das kontraproduktiv. Die Anlagen schalten sich automatisch aus, damit sie nicht beschädigt werden. Die Maximalproduktion wird bei einer Windgeschwindigkeit von 13 Metern pro Sekunde erreicht – in den letzten Wochen hatten wir im Rheintal ideal 12 bis 17 Meter pro Sekunde. Bei Windgeschwindigkeiten von über 25 Metern pro Sekunde stoppt die Anlage automatisch. Sobald die Windböen auf unter 25 Meter pro Sekunde abflauen, beginnt die Anlage sich wieder zu drehen.

Kindergeburtstag

Kürzlich wurde ein etwas anderer Kindergeburtstag gefeiert.

Das 9-jährige Geburtstagskind lud seine Kameraden zur Besichtigung der Windanlage in Haldenstein ein.

Auf spielerische Art und Weise wurde den Kindern Funktion und Technik der Windenergie erklärt. Auch Themen zu Umwelt und Vogelschlag wurden dabei aufgegriffen und in Form von Kinderzeichnungen wiedergegeben. Die Kinder freuten sich über die Tatsache, dass bisher noch kein Vogel zu schaden gekommen ist.

Das Calandawind-Team bedankt sich bei den Kindern für die kreativen Zeichnungen.

Sicherheitsprüfungen

Am 14. und 15. Oktober finden Sicherheitsprüfungen der Windenergieanlage durch den Hersteller Vestas statt.
Die Anlage wird während den Prüfungen nicht in Betrieb genommen.